Projekt is Teil 14


Die BMW e30 318is Hinterachse

In diesem Teil geht es um die 318is Hinterachse und deren einzelnen Komponenten. Es beinhalten den Hinterachsträger mit seinen Anbauteilen wie z.B  die Tonnenlager, Stabilisator, Bremsscheiben, Lagern und ... Ich starte diese umfangreiche Aufarbeitung des Achsträgers erstmal mit den einzelnen Teilen die man zu dieser Instandsetzung benötigt. 

Wie schon an der Vorderachse verbaut wurde kommen auch an der Hinterachse die Tonnenlager und Achsschenkel Lager von dem Hersteller StrongFlex. Von diesem Hersteller gibt für den e30 ein komplettes Hinterachse Set. Ich habe mich für die Rote Gummi Variante entschieden zumal ich kein Rennsport mit diesem e30 betreiben werde.  Die gelbe Variante wäre dann noch etwas straffer im Handling. Nun geht es an die Ersatzliste für die Hinterachse siehe Explosionszeichnung oben rechts. 


 

Kommen wir zum Ausbau der Hinterachse und der dazugehörigen Anbauteile. Für diese Arbeit habe ich mir extra einen speziellen 

Wagenheber anfertigen lassen, der mittels zwei drehbaren Kurbelwellen und einer Querstange hinten am e30 befestigt werden kann. 

Das Auto kann dadurch hinten um gute 80 cm angehoben werden, die Stabilität erhält der Wagen dann am Rahmen. Dort wurden verstärkte Rohren eingesetzt damit man das Heck unbeschädigt anheben kann.

 

Bei der Demontage der Hinterachse löst man zuerst das Differenzial vom Achsträger und von der Kardawelle. Zuerst werden die vier Schrauben am Kreuzgelenk gelöst. Die Kardawelle wird dann mit einem unterleg Holz nach oben gedrückt und verspannt. Mittels des Leergangs im Getriebe lässt sich das ganze dann mit drehen an der Kardawelle lösen. Danach werden die Stoßdämpfer von den Achsschenkeln abgeschraubt. Durch das leichte absenken der Europalette mit einem Hubwagen liegt nun das Differenzial frei und dann geht es auch schon an den Tonnenlagern weiter. 

In den meisten fällen lösen sich die Tonnenlager recht mühsam, da sie über die Jahre hin richtig fest eingebacken sind. Im Bild rechts sieht man das sich das Lager mit dem Führungsbolzen gelöst hat. Im Bild links musste ich das Gummilager unter der Karosserie zerschneiden und vom Bolzen trennen. Abhilfe zur Demontage der Lager verschafft nur ein ständiges einsprühen von

Caramba- Rostlöser. ( Ein Heißluft Fön und einpaar gezielte Schläge mit einem Gummihammer können da auch sehr Hilfreich sein. )